Backen · Nachspeise · Vegan

Tiramisu-Crêpe-Torte (Vegan)

IMG_4185

Ohhh, wie ich Crêpe liebe! Ich habe ja viele unnötige Küchengeräte, aber mein Crêpe-Eisen würde ich nicht mehr hergeben. Die dünnen Pfannkuchen sind super schnell gemacht und schmecken vegan genauso gut :) Als ich dann „Crêpe“ in Verbindung mit dem Wort „Torte“ gehört habe, war es um mich geschehen und ich musste sofort loslegen und eine

Vegane Tiramisu-Crêpe-Torte

kreieren. Das Rezept ist noch nicht zu 100 % ausgereift, trotzdem möchte ich es nicht missen, es mit Euch zu teilen, da Ihr aus meinen Fehlern lernen könnt :)

Beim Backen ist oft Alkohol mein bester Freund (also als Zutat für den Kuchen, nicht für meinen Durst :-P). Die Torte hat schon ordentlich Schuss, wer darauf nicht so steht, kann das aber auch problemlos ersetzen.

Für den Crêpe-Teig benötigt Ihr: 

  • 250 Gramm Mehl
  • 250 ml Sojamilch
  • 250 ml Mineralwasser
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Ein Schuss Rum(-Aroma) // Alkoholfreie Variante: 3 EL Kakao und evtl. mehr Sojamilch

Außerdem für später:

  • Öl zum Ausbacken
  • Ein starker Kaffee oder zwei Espresso (auskühlen lassen)
  • Amaretto
  • Evtl. vegane Schokocreme (siehe Verbesserungsvorschläge)
  • Kakaopulver
  • Crêpe-Eisen oder Pfanne
  • Tortenring (Größe an die Crêpe anpassen)

Alle Zutaten für den Crêpe-Teig miteinander verrühren, es sollte ein glatter, flüssiger Teig ohne Klümpchen entstehen. Evtl. noch etwas Sojamilch hinzufügen. Abgedeckt eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Danach in einer mit Öl ausgepinselten Pfanne oder mit einem Eisen, hauchdünn ausbacken. Es sollten aus dem Teig zwischen 15 – 20 Crêpe entstehen. Von der Form müssen sie nicht perfekt sein, die Crêpe werden später passend zugeschnitten. Die fertigen Crêpe aufeinandergestapelt auskühlen lassen.

Für die Creme: 

  • 1 Packung Seidentofu
  • 3 Packungen vegane Sahne zum Aufschlagen (ich habe nur zwei genommen, das war zu wenig)
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 80 Gramm Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Amaretto
  • Rum (-Aroma) // Für eine alkoholfreie Variante z. B. echte Vanille

In einer Rührschüssel zuerst den Seidentofu (etwas abtropfen lassen) mit dem Puderzucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Einen guten Schuss Amaretto und Rum hinzugeben und nochmal verrühren. In einer anderen Rührschüssel die vegane Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Dann die geschlagene Sahne in die Schüssel mit dem Seidentofu geben und unterheben.

Die Zusammenführung: 

Den Tortenring an die Größe der Crêpe anpassen. Ich habe die Crêpe aufeinander gestapelt, den Tortenring daraufgestellt und mit einem Messer um den Tortenring drumherum geschnitten, damit die Crêpe die gleiche Größe haben und der Rand etwas glatter wird.

Zu dem kalten Kaffee/Espresso noch einen guten Schuss Amaretto geben (ich habe wirklich nicht untertrieben mit dem Alkohol ;)).

Jetzt wird gestapelt! Sucht Euch eine schöne Kuchenplatte aus, stellt den Tortenring darauf und legt den ersten Crêpe in die Form. Nun bepinselt Ihr den Crêpe etwas mit der Espresso-Amaretto-Mischung. Anschließend eine gute Portion Creme (siehe Fehleranalyse) darauf verteilen und den nächsten Crêpe drauflegen. Schritt 1 wiederholen. Als letzte Schicht nur Creme verteilen (siehe ebenfalls Fehleranalyse) und darauf den Kakao mit einem Sieb verstreuen.

Den Kuchen abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Fehleranalyse und Verbesserungen: 

  • Ich war viel zu sparsam mit der Creme! Ich hatte Angst, dass der Kuchen zu flüssig wird und nicht richtig fest. Die Crêpe ziehen aber wirklich noch sehr viel Wasser, darum: Seid da nicht so vorsichtig wie ich :)
  • Ich würde das nächste Mal auch weniger Crêpe nehmen. Ich hatte 17 Schichten, weil ich alle Crêpe verarbeiten wollte. 3 -5 weniger und dafür mehr Sahne, hätten auch gereicht!
  • Hebt Euch für den letzten Crêpe noch genug Creme auf! Die letzte Schicht würde ich das nächste Mal wirklich doppelt so dick mit der Creme bedecken!
  • Meine Familie und ich waren uns einig, wie die Torte wirklich perfekt wird: Crêpe und Nutella (natürlich vegan, z. B. DM) gehören einfach zusammen! Anstatt mit dem Kaffee-Amaretto-Gemisch, würden sich 2 – 3 mit der Schokocreme bestrichene Crêpe perfekt machen!
  • Himbeeren oder Erdbeeren passen perfekt dazu :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

12 Kommentare zu „Tiramisu-Crêpe-Torte (Vegan)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s